Muster wiederrufsbelehrung

Wählen Sie aus, ob der Cisco Unified Communications Manager die Anzeige der Telefonnummer der angerufenen Partei auf der Telefonanzeige für angerufene Personen für dieses Routenmuster zulassen oder einschränken soll. Wenn Ihr Transformationsmuster den Platzhalter ” enthält, können Sie einen Routenfilter auswählen. Der optionale Akt der Auswahl eines Routenfilters schränkt bestimmte Zahlenmuster ein. Geben Sie das Transformationsmuster ein, einschließlich Zahlen und Platzhalter (verwenden Sie keine Leerzeichen); Geben Sie z. B. für NANP 9. für den typischen lokalen Zugriff oder 8XXX für einen typischen privaten Netzwerknummerierungsplan ein. Gültige Zeichen sind die Großbuchstaben A, B, C und D sowie die Zeichen + , die das internationale Escapezeichen + darstellen. Konfigurieren Sie Transformationsmuster in verschiedenen Nicht-Null-Partitionen, anstatt Muster wie Routenmuster und Verzeichnisnummern zu wählen. Bei Transformationsmustersuchen ignoriert Cisco Unified Communications Manager die Muster in NULL-Partitionen.

Wenn Sie eine Partition verwenden möchten, um den Zugriff auf das Transformationsmuster einzuschränken, wählen Sie die gewünschte Partition aus dem Dropdown-Listenfeld aus. Cisco Unified Communications Manager legt alle Transformationsmuster von Aufrufenparteien mit dringender Priorität fest, und Sie können die Priorität der Muster nicht ändern. Stellen Sie sicher, dass das Muster eindeutig ist. Überprüfen Sie das Transformationsmuster, das Routenmuster, das Übersetzungsmuster, die Verzeichnisnummer, die Anrufparknummer, die Anrufabrufnummer, die Nachricht, die an/aus wartet, oder treffen Sie mich, wenn Sie eine Fehlermeldung erhalten, die auf doppelte Einträge hinweist. Sie können auch den Planbericht überprüfen. Sie sollten den entsprechenden Ländercode für die Ziele, an die Sie reisen und online anrufen/sms schreiben, recherchieren, damit Sie verstehen können, welchen Ländercode Sie verwenden können, wenn Sie sich auf die nachstehenden Anweisungen beziehen. Cisco Unified Communications Manager legt den Typ dN (Calling Directory Number) fest. Cisco empfiehlt, den Standardwert nur zu ändern, wenn Sie erweiterte Erfahrungen mit Wählplänen wie NANP oder dem europäischen Wählplan haben. Möglicherweise müssen Sie die Standardeinstellung in Europa ändern, da Cisco Unified Communications Manager die europäischen nationalen Wählmuster nicht erkennt. Sie können diese Einstellung auch ändern, wenn Sie eine Verbindung zu einer Nebenstellenanlage herstellen, die erwartet, dass die anrufende Verzeichnisnummer in einen nicht nationalen Typnummerierungsplan codiert wird.

Comments are closed.